Dezember Winterbehandlung  

mit der Oxalsäure träufeln   


Oxalsäure kann man über die Apotheke beziehen, in den meisten fällen muss sie da rechtzeitig bestellt werden.Oxalsäure ist sehr giftig und kann über die Haut aufgenommen werden. Bei der Anwendung säurefeste Handschuhe, Schutzbrille und Imker - Schutz - Kleidung tragen.   


Nach der Anwendung Hände und Gerätschaften mit Wasser und Seife waschen.


Anwendung: nur einmal im Jahr, wenn die Bienen fest in einer Traube sitzen, nicht auffliegen und keine Brut im Volk haben. Sollte etwas Brut im Volk sein, wird in der Brut die da sitzende Varroamilbe von der Oxalsäure nicht erreicht. 


Lösung mittels Spritze oder Tropfflasche auf die Bienen in den Wabengassen aufträufeln.


Ansetzen der gebrauchsfertigen Lösung:  Zucker kurz vor der Anwendung in die auf ca. 35°C erwärmte  0xalsäurelösung schütten und durch kräftiges Schütteln vollständig auflösen.

 

Dosierung:

pro Wabengasse etwa 5 ml gebrauchsfertige Lösung angewendet


Schwaches Volk weniger als eine  Zarge

30 ml 0xalsäurelösung


Mittleres Volk auf eine  Zarge

40 ml 0xalsäurelösung


Starkes Volk auf zwei Zargen

50 ml 0xalsäurelösung

 

Die Außentemperaturen liegt idealerweise zwischen +3°C und maximal +7°C. Der durch das Beträufeln ausgelöste Milbenfall hält ca. 4 - 5 Wochen an 


 ACHTUNG; auch bei der Winterbehandlung, ist eine zu frühe Behandlung nicht ratsam.

.