Ein Bienenvolk besteht aus einer Königin, Arbeiterinnen und Drohnen​​​​

Ein Volk besteht aus einer Königin, im diesen Fall aus einer Ligustica Königin. (Cordovan)

Die Königin ist der Mittelpunkt eins Bienenvolkes, nur die Bienenkönigin kann befruchtete Eier legen und das Überleben des Volkes sichern. Sie wird von den Arbeiterinnen gefüttert, gewärmt einfach völlig umsorgt.

Die Bienenkönigin sitzt aber nicht auf dem Tron im Bienenvolk. Das Sagen haben die Arbeiterinnen. Die Königin hat die Aufgabe bis zu 2000 Eier am Tag zu legen. Sind die Arbeiterinnen mit der Königin nicht zufrieden, kommt es vor das die Arbeiterinnen die Königin aus dem Volk werfen. Das kann man auch manchmal beobachten bei einer neuen Einweislung von einer Jungkönigin.

Die Arbeiterin

Die Arbeiterinnen (Cordovan) übernehmen vom Schlupf bis zu Flugbiene sämtliche Arbeiten im Stock. 

Tag 1 bis 4      Putzbiene, Säubern von Zellen

Tag 5 bis 11   Ammenbiene, die sich um den Nachwuchs kümmert,

Tag 11 bis 13 Lagerbiene, Übernimmt von den Flugbienen Nektar und lagert ihn ein

Tag 14 bis 17 Bau – Biene, Übernimmt den Waben und Zellenbau

Tag 18 bis 21 Wächterbiene, Übernimmt die Fluglochwache und wehrt alle Eindringlinge ab.

Tag 22 Flugbiene oder Sammelbiene.

Sollte durch irgendeinen Grund die Jungbienen wegbleiben, Übernimmt ein teil der Flugbienen die im Stock anfallenden Arbeiten.

​​Der Drohn

Der Drohn (Cordovan) und seine einzige Aufgabe!

Seine Aufgabe besteht nur darin eine Junge Königin zu begatten und dabei verstirbt er, seine Aufgabe ist damit erfüllt. 

Mehrere hundert männliche Drohnen leben in einem Bienenvolk. Der Drohn ist das männliche Abbild der Königin, er schlüpft aus ein unbefruchtetes Ei. Darum trägt er alle Eigenschaften seiner Königin in sich. Nach dem Schlupf wird der Drohn von den Arbeiterinnen gefuttert und gepflegt. Bis er nach 10 – 15 Tagen Geschlechtsreif ist. Dann fliegt er Täglich aus, auf der Suche nach einer Geschlechtsreifen Königin. Drohnen die keine Junge Königin gefunden haben, werden nach der Sommersonnenwende aus Stock geworfen. Das ist die Jährliche Drohnenschlacht.

In Italien gibt es drei verschiedene Ligustica Unterarten, die von der Natur über Jahrmillionen Selektiert wurden.

  1. Die am meisten Vertretene Lederbraune bis dunkel Lederbraune Ligustica.
  2. Die am meisten geliebte aber selten zu bekommende helle Orange bis Gelb Leuchtende Ligustica.
  3. Die kaum erforschte und unter strengen Naturschutz stehende rein Gelbe Ligustica.

Diese drei Arten von Ligustica, haben dieselben Eigenschaften, die der Mensch für sich als gut empfindet. Die für den Menschen wichtigsten guten Eigenschaften sind.

  1. Sanftmut. Sie ist sehr Sanftmütig (Fliegt kaum auf und hat zum größten Teil vergessen wozu sie den Stachel hat. Nur direkt am Flugloch, weiß sie wozu er gut ist.
  2. Sammeleifer. Sie ist eine der Besten Blüten Sammlerin. Nur Afrikanische Bienen können hierbei ihr das Wasser reichen. Der Hönig ertrag fällt bei ihr sehr üppig aus.
  3. Schwarmträge. Obwohl sie in der Lage ist, Riesen große Volker zu bilden, kommt es bei ihr selten vor, das sie Ausschwärmt.  

Diese für uns guten Eigenschaften hat die Natur über Jahrmillionen selektiert.

Ja auch der Mensch versucht seit Jahren die Bienen auf diese Eigenschaften zu selektieren. Die besten Beispiele sind die Carnica, Buckfast und Dunkle Biene. Leider ist dafür die Zeit bis jetzt zu kurz um diese Eigenschafen zu festigen. Dadurch sind bis zu 60% bei den von dem Menschen selektierten Bienen Rückschläge an der Tagesordnung.